Was fasziniert mich an meiner Aufgabe im VR der Attesta?



Martina Dudle, Sie sind Verwaltungsratspräsidentin der Attesta Schweizer Zertifizierungsgesellschaft AG. Wie sind Sie zu dieser Position gekommen?

Ich war lange Jahre in einer umfassenden HR-Position einer Schweizer Grossbank, bevor ich in den KMU-Bereich wechselte. Neben operativen HR-Aufgaben leitete ich das Projektoffice für verschiedene Zukunfts- und Gesamtbankprojekte und gewann früh wichtige Einblicke in die Strategie-Arbeit. Ich hatte die Möglichkeit in verschiedenen Gremien und Verbänden eine leitende Funktion zu übernehmen und konnte über Jahre wertvolle Erfahrungen in der Führung von Mitarbeitenden und Teams sammeln.

Mit der Gründung der Attesta, wurde ich in die aktuelle Funktion im Verwaltungsrat gewählt. Es hat mich sehr gefreut, dass sich das Management und die Investoren damals bewusst für eine Frau entschieden haben. Mir war auch von Anfang an bewusst, dass ich eine grosse Aufgabe und damit Verantwortung übernehme.

Im Verwaltungsrat unterstützt mich Manuel E. Rickenbach. Ein äusserst erfahrener Schweizer KMU-Unternehmer, mit internationaler Erfahrung und grossem Touristik Knowhow. Ergänzt wird der Verwaltungsrat mit unserem Expertenrat, welcher sich aus Mitgliedern mit spezifischen und umfassenden Fachkenntnissen, auf dem höchsten Stand der Forschung und Entwicklung, zusammensetzt.

Als Macherin und Sportlerin mag ich Herausforderungen. Meine Motivation, mich im Verwaltungsrat der Attesta zu engagieren, war und ist die Möglichkeit, gemeinsam an aktuellen Themen zu arbeiten. Gewonnene neue Erkenntnisse KMU-gerecht und gut schweizerisch umzusetzen und etwas bewegen zu können.

Was fasziniert Sie an Ihrer Aufgabe?

Es ist der Austausch und die Möglichkeit, Einblick in verschiedenste Unternehmen und Branchen zu erhalten und auf Managementstufe über die aus ISO-Sicht relevanten Themen zu sprechen. Ich bin im Kontakt mit Entscheidungsträgern, Experten auf ihrem Gebiet - und erfahre, wie sie auf die Herausforderungen der Zeit reagieren. In einer, wie ich finde, überaus anspruchsvollen Zeit, welche geprägt ist von Unsicherheit, Komplexität und Verkürzung der Halbwertszeit von Lösungen.

Es fasziniert mich immer wieder sehr, in welch vielfältiger Art und Weise Schweizer KMUs, unterstützt durch einen systematischen ISO Managementansatz, auf Herausforderungen reagieren und Chancen wahrnehmen.

Wo sehen Sie Vorteile als Frau im Management?

Ich habe schon immer gerne mit aktiven und dynamischen Persönlichkeiten zusammengearbeitet. Ich schätze den pragmatischen, direkten Ansatz und das lösungsorientierte Vorgehen. Es ist diese «can do»-Attitude, welche sehr oft mit einem sehr gut ausgeprägten Selbstbewusstsein gepaart ist - so wie bei Athleten im Spitzensport. Hitzige Diskussionen, aufgrund von ungleichen Meinungen und anderen Standpunkte können Verhandlungen anregen, wenn sie konstruktiv geführt werden.


Meine Stärke ist es, zuzuhören, zu vermitteln und mich in mein Gegenüber zu versetzen, um zu verstehen. Wir tragen alle unsere «eigene Brille», durch welche wir die Welt betrachten. Als 54jährige Businessfrau, Mutter und ehemalige Skirennfahrerin besitze ich andere Fähigkeiten oder "Filter" als meine Kollegen – das sehe ich als Mehrwert für unser Team.

Was sind aus Ihrer Sicht die Hemmnisse bei der Einführung von ISO?

Ich glaube, dass das Image von ISO immer noch sehr stark mit schweren Attributen behaftet ist. Überdokumentierte Systeme, die nicht gelebt werden, weil der Unterhalt zu viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nimmt. Ich verstehe den Respekt gegenüber der Einführung eines ISO Managementsystems. Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass ISO heute einen effektiven Mehrwert schaffen kann. Das Management wird stärker einbezogen und über die Anforderungen der Normen für die wichtigen Themen sensibilisiert. Sich kontinuierlich zu verbessern, steigert die Qualität und hilft der Unternehmung, sich nachhaltig erfolgreich auszurichten und konkurrenzfähig zu bleiben.


Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Gespräch zur Einführung eines ISO Managementsystems. Ich freu mich.


Martina Dudle Snydr, md@attesta.ch





47 Ansichten